Der Linie auf der Spur

Die gerade Linie ist eine vom Menschen gemachte Gefahr. Es gibt so viele Linien, aber nur eine von ihnen ist tödlich, und das ist die gerade Linie, die mit dem Lineal gezogen ist. Die Gefahr durch die gerade Linie lässt sich nicht mit der Gefahr durch organische Linien vergleichen, die zum Beispiel Schlangen machen. Die gerade Linie ist dem Menschen, dem Leben, der gesamten Schöpfung wesensfremd.

Friedensreich Hundertwasser

Eine Linie kann auf verschiedene Arten entstehen:

Art, like morality, consists of drawing the line somewhere.

G. K. Chesterton

Linienähnliche Motive

Linienähnliche Motive

Das Motiv hat selbst den Charakter einer Linie. Beispiele sind Telegrafenleitungen, Eisenbahnschienen, Strassenmarkierungen und Ketten. Wie schon beim Punkt ergibt sich auch hier die Erkenntnis, dass die fotografische Linie durchaus eine Dicke und eine Struktur enthalten kann.

Konturlinien

Die Linie ergibt sich durch die äussere Grenze einer Form (Konturlinie). Am offensichtlichsten äussert sich dieser Zusammenhang bei Gegenlichtsilouhetten, wenn die Konturen als feiner Lichtsaum aufleuchten.

Virtuelle Linie

Virtuelle Linien

Treten in einem Bild mindestens drei Punkte in geeigneter Anordnung als Reihung auf, so werden diese von unserer Wahrnehmung gedanklich zu einer virtuellen Linie verbunden. Das Auge schliesst auch grössere Abstände zwischen Punkten zur optischen Linie.

Nebenstehendes Bild enthält mehrere solcher virtuellen Linien. Eine Erste wird gebildet durch die Lichter an der Dachkante des Gebäudes im Hintergrund. Zwei weitere Linien entstehen durch die Lichter der Promenade respektive deren Spiegelung im Wasser. Auf den ersten Blick etwas weniger auffällig: Die Linien gebildet durch die Baumkronen und wiederum durch deren Spiegelung. Die Boote bilden eine weitere Linie.

Die virtuelle Linie entspricht dem Aspekt der Zusammenfassung von Einzelteilen zu einem Ganzen in der Gestaltpsychologie (nach dem gleichen Vorgehen werden auch virtuelle Formen gebildet).

Bewegungslinie

Bewegung kann ebenfalls Ursprung einer Linie sein. Jede Linie ist immanent Träger des Bewegungscharakters. Ist sie im Entstehen nur potentiell bewegt, dass heisst, sie kann durch Bewegung entstanden sein, so ist sie beim Sehprozess immer mit Bewegung verbunden, weil das Auge die Linie abfahren muss um sie wahrzunehmen, das heisst, das Auge muss eine Ortsveränderung vollführen.

Bekannt für Bewegungslinien sind die Bilder von bei Nacht vorbeifahrenden Autos, deren Lichter Streifen auf den Film malen.

Gerade und freie Linien

Honi soit qui mal y pense.

Linien können auch nach Geraden und freien Linien unterschieden werden. Gerade Linien haben ihren Ursprung oftmals im technischen oder architektonischen Bereich, während freie Linien zumeist von natürlichem oder organischem Ursprung sind. Linien mit freiem Verlauf haben eine starke Eigenaussage.

Je nach Art der Linie, ob kleine oder grosse Wellenlinie, Zickzacklinie, eckige oder natürliche Linie oder jede Art freier Linie wird die Linie anders empfunden. Der Liniencharakter kann durch andere Gestaltungselemente unterstützt oder abgeschwächt werden. So ist z.B. hartes Licht mit starker Betonung von Licht und Schatten denkbar zur Unterstützung des Charakters einer eckigen Linie.

Der rechte Winkel zieht mich nicht an, und auch nicht die gerade, harte inflexible Linie, die der Mensch geschaffen hat. Was mich anzieht, ist die freie und sinnliche Kurve, die ich in den Bergen meines Landes finde, im mäandernden Lauf seiner Flüsse, in den Wolken des Himmels, im Leib der geliebten Frau.

Oscar Niemeyer

Linienduktus

 

Unter dem Linienduktus versteht man das Erscheinungsbild der Linien selbst, die Dicke, seine "Materialisierung" und eben auch seine innere Struktur.

Letzte Editierung: 26.12.2015 - Autor: Andreas Hurni