Scharfe Fotos

Dieser Artikel handelt grossenteils von Bildschärfe und wie man diese erreicht. Wenn ich mit dem Titel "scharfe Fotos" jemanden irre geleitet haben sollte, so täte mir dies leid. Die Wünsche dieser anderen Anhänger von Schärfe werden im Web bereits anderweitig erfüllt.

Zwei Faktoren beeinflussen ihr fotografisches Resultat:

Lehnen sie sich zurück, entspannen sie sich, dieser Artikel handelt weder vom einen noch vom andern. Er handelt von Handwerk und Sorgfalt, von manuellen Vorgängen, einfach und prägnant, jeder kann sie lernen. Dabei belasse ich Ihnen sogar Ihre Optik, werde sie nicht bedrängen eine bessere zu kaufen, ich bin ja kein Unmensch. Ich sage ihnen aber wie sie ihr Equipment einsetzen könnten um das rauszuholen was drin steckt, und das ist oftmals gar nicht wenig.

Gelegentlich stosse ich auch an die Grenzen der fototechnischen Möglichkeiten, aber im Grunde stören sie mich nicht sehr. Ich kenne sie und streite mit ihnen wie mit alten Freunden.

Franco Fontana

Die Fotografische Kette

Jede Phase im Entstehungsprozess eines Bildes von der Vorbereitung bis zur Betrachtung hat ihren spezifischen Einfluss auf das Endergebnis. Bei Unzufriedenheit ist die Erkenntnis wichtig, worin das Problem genau besteht respektive welcher Einfluss ein besseres Resultat verhindert.

Bei Unzufriedenheit erfolgt das Verfahren oft abgekürzt unter Vorwegnahme des Resultats durch den Wunsch nach einer besseren Kamera. Diese kann dann durchaus auch einen Einfluss auf das Bild ausüben, zumeist infolge gesteigerter Motivation. Langfristig wird die Methode jedoch nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Wo der Esel sich wälzt, da muss er Haare lassen

Sprichwort

Für die meisten Amateure sieht die Fotografische Kette und die entsprechenden Einflussfelder (normalerweise) wie folgt aus:

Sie ahnen es, dieser Artikel ist eine richtige Abstellkammer - hier kommt alles rein was sonst nirgends Platz findet. Das ist hoffentlich nicht allzu schlimm. Im besten Fall fördert das Chaos Flexibilität, Toleranz und nicht zuletzt Kreativität sowie vernetztes Denken. Es gibt also wenig Gründe, hier aufzuräumen :-)